Behandlungs-Zentrum
An der Weide:

Dr. Rasmussen, Dr. Oeßel, Dr. Ohlsen, Dr. Plüquett

An der Weide 41/42
28195 Bremen   

Tel. 0421 2784850

Behandlungs-Zentrum
Obernstraße:

Dr. Kuther, Dr. Heuser

Obernstraße 80
28195 Bremen   

Tel. 0421 27848550

OrthoBremen - Überörtliche orthopädische Gemeinschaftspraxis Bremen - Behandlungen
OrthoBremen - Überörtliche orthopädische Gemeinschaftspraxis Bremen - Behandlungen

Stoßwellentherapie

Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) ist ein Therapieverfahren, welches viele Patienten von ihren Schmerzen am Skelettsystem befreien kann. Sie erspart den betroffenen Personen oft sogar eine Operation mit all ihren unangenehmen Begleiterscheinungen.

Die extrakorporalen Stoßwellen haben sich besonders bei der schmerzhaften Schulterverkalkung und beim Fersensporn bewährt, helfen aber auch in vielen Fällen von Epicondylitis, Pseudoarthrosen und Achilodynie.

Einsatzgebiete der Stoßwellentherapie in der Orthopädie

  • Epicondylitis humeri radialis und ulnaris (Tennis- und Golferellenbogen)
  • Schmerzhafte umschriebene Tendinosen der Schulter
  • Tendinosis calcarea (schmerzhafte Verkalkung der Schulter)
  • Fersensporn
  • Pseudoarthrosen (Falschgelenk)


Zur Durchführung der Stoßwellentherapie kommt der Patient in der Regel über drei Wochen einmal pro Woche in unsere Gemeinschaftspraxis wo er durch den behandelnden Arzt therapiert wird. Eine Behandlung dauert etwa zehn Minuten mit der Applikation von rund 2000 Stoßwellen im entsprechenden Behandlungsgebiet. Da die Behandlung durchaus etwas schmerzen kann, wird gerne eine lokale Betäubung des zu behandelnden Gebietes durchgeführt. Durch die Behandlung kommt es bei dem meist „chronischen“ Befund wieder zu einem „akuten“ Befund, welcher dann vom Körper gut den eigenen Heilungsprozessen zugeführt werden kann.

Die eigentliche Behandlung ist nahezu komplikationslos. In seltenen Fällen kann es neben Blutergüssen zu Schwellungen oder oberflächlichen Hauteinblutungen kommen. Seltener wird von einer kurzfristigen Schmerzverstärkung im Behandlungsgebiet berichtet.

Nach der dreiwöchigen Behandlung sollte eine Pause zur Regeneration von bis zu sechs Wochen abgewartet werden. In den meisten der Fälle kommt es schon in dieser Zeit zu einer deutlichen oder sogar vollständigen Linderung der Beschwerden.

 

 

Behandlungskosten


Die ESWT als Therapie von Beschwerden im Bereich der Orthopädie gilt in Deutschland nicht als Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Die Kosten der Behandlung muss der Patient daher selbst tragen (IGEL-Leistung).